Tempelschlaf

Schon in der Antike galt der Tempelschlaf als Einweihung in die Mysterien. Dieser Tradition folgend erhalten Sie in der Ihnen gebotenen Trancearbeit eine Möglichkeit, mit Ihren eigenen zeitlosen Mythen und inneren Bildern wieder in Kontakt zu kommen.

In einer geführten Trance begegnen Sie Ihren tief verborgenen Anteilen, die sich in der Dramaturgie Ihrer inneren Bilder widerspiegeln. Die geschauten Bilder unterstützen Sie in der Gewahrwerdung Ihrer persönlichen Muster und geben Ihnen einen Schlüssel zur Selbsterkenntnis an die Hand.

Niemals zielt die Absicht des Tempelschlafes darauf, bestimme Symptome zu heilen oder zu beseitigen, vielmehr erlaubt es Ihnen, Ihre Muster zu erkennen und zu verstehen. Sie erleben, dass das, was Ihnen im Alltag bisher im Außen erschien, seine Ursache tief in Ihrem Inneren hat. Dies erfolgt in einer leichten Trance, bei der Sie sich in vollem Bewusstsein befinden, da es ja darum geht, im Endeffekt wacher, bewusster, freier und selbstbestimmter zu sein.

So gleiten Sie, unter meiner Anleitung, in jenen Zustand, der dem ähnelt, den Sie kurz vor dem Einschlafen erleben. In dieser Entspannung gibt das Oberbewusstsein den Weg frei in die tieferen Schichten des Un(ter)bewusstseins. Nun ist es Ihnen möglich, sanft in die verborgene Kammer hinabzusteigen und bislang unbekannten Anteilen zu begegnen. In diesem Land der inneren Bilder erfahren Sie Dinge, die Ihnen in einer allegorischen Symbolik des Un(ter)bewusstseins dargereicht werden. Sie erkennen die Relativität von Geburt und Tod und durchlichten in wertfreier Schau einen Teil Ihrer Schattenbereiche. Da Ihr Un(ter)bewusstsein stets und ausschließlich die „Wahrheit“ Ihres geistigen Potentials hervorzubringen vermag, werden die wahrgenommenen Bilder Ihnen wieder zugänglich. Festgefahrene Strukturen können sich lösen, da Ihr Un(ter)bewusstsein die Bilder in der Trance als „real erlebt“ bewertet, wodurch das rationale Oberbewusstsein daraufhin alte, überlebte und wertlose Anteile loslassen kann. Was immer auch von Ihnen im Tempelschlaf angeschaut wird, inhaltlich entspricht es exakt Ihrem inneren Willen, weil Ihr höheres Selbst in jeder Sekunde unserer Arbeit die Fäden sicher in der Hand behält.

Da Sie sich auch nach der Trance an all das Erlebte und Geschaute erinnern können, ist es Ihnen möglich, noch am selben Tag ein Protokoll über das Erlebte anzufertigen, um sich auf diese Weise in den Besitz eines ganz persönlichen Schatzes zu bringen. Ein Büchlein, das Ihnen, auf Grund Ihrer ganz persönlichen Erlebnisse und Erkenntnisse, zu einem wertvollen Begleiter in dem Auf und Ab Ihres Lebenswegs werden kann.

Seien Sie dem Tempelschlaf gegenüber in offener Haltung und ohne festgelegte Erwartungen, denn diese Erfahrung wird nicht in funktionale zweckorientierte Denkkonzepte einzusortieren sein, sondern eine neue Form des ruhigen urteilsfreien Anschauens Ihrer eigenen Symbolik hervorbringen. Auch nach Ablauf der Tempelschlafarbeit werden Sie die Fähigkeit des geistigen Bilderns behalten und in vielen Situationen auf die Führung Ihrer inneren Stimme vertraue können, da sich der Kontakt zu ihr vertieft haben wird.

Tempelschlaf wird innerhalb von mindestens einer Woche (5 Tage), bis hin zu vier Wochen (20 Tage) mit Ihnen alleine durchgeführt. So werden Sie jeweils an den zusammenhängenden Tagen täglich zwei Stunden in dem dafür vorgesehen Raum in meiner Praxis verbringen. Wenn möglich reduzieren Sie Ihr Essen oder fasten in dieser Zeit, damit der gemeinsame Weg zu den tieferen Ebenen vereinfacht wird. Da Sie einige Zeit mit dem Aufschreiben und der Verarbeitung des Erlebten beschäftigt sein werden, ist es empfehlenswert, ausreichend Zeit für sich selbst freizuhalten und den Alltag dafür etwas hinten an zu stellen.

Ein Vorgespräch ist absolut unerlässlich, bevor wir mit dieser Arbeit beginnen können. Da Ihr Geburtshoroskop in diese spezielle Arbeit mit einbezogen wird, bedarf es Ihres Geburtsdatums, -ortes und der genauen Geburtszeit.